In vier Schritten zu einem weihnachtlichen Geschenkkorb

In vier Schritten können Sie Ihren Geschenkkorb dekorativ füllen und verpacken

So bereiten Sie Ihren Kunden eine wahre Freude

Weihnachten ist nach wie vor die klassische Gelegenheit, um anderen eine Freude zu machen. Wer die Vorlieben des Beschenkten nicht im Detail kennt, liegt mit einem Geschenkkorb immer richtig – und freut sich als Ihr Kunde ein solches Präsent in Ihrem Laden zu entdecken. Doch wie kommen Ihre Produkte darin am besten zur Geltung?

Die beliebten Geschenkkörbe können mit so gut wie allem gepackt werden, was der Kunde wünscht. Hier liegt die Besonderheit dieser Geschenkidee: Sie können mit vielen kleinen Überraschungen fix und fertig vorbereitet und angeboten oder individuell nach Wunsch befüllt werden – in jedem Fall eine Win-Win-Situation für Geschäftsmann und Kunde. Die Weihnachtsüberraschung ist gesichert – und der vorweihnachtliche Umsatz auch! Doch wie packen Sie ein schönes Geschenkset?

Schritt 1: Der richtige Korb

Je nach Anzahl der Waren, die Sie in den Korb packen möchten, wählen Sie die passende Größe. Die Artikel sollten nicht zu eng im Korb liegen, aber auch nicht darin untergehen. Zudem kommt es auf die Wahl der Optik an. Möchten Sie klassische Weihnachtsfarben, wählen Sie einen Korb in Grün oder Rot. Aber auch eine ungewöhnlichere Variante wie etwa eine schwarze Leder-Optik bietet sich an, um die Artikel voll zur Geltung zu bringen.

Bei der Entscheidung sollten Sie auch die Farbe Ihrer Produkte beachten. Mit welchem Farbton des Korbs harmonieren diese am besten? Zusätzlich ist die Form zu beachten. Neben dem klassischen Rechteck gibt es beispielsweise auch Körbe mit fünf Ecken. Der Korb ROYAL ist ein wahrer Hingucker dank seiner fünf Ecken und den beiden höheren Seitenwänden. Aufgrund dieser Form eignet er sich ideal dazu, Flaschen zu verpacken.

Es muss nicht immer ein Korb sein! Sie können auch Geschenkboxen oder -schachteln nutzen, um Ihre Waren als Geschenk anzubieten.

Schritt 2: Das passende Füllmaterial

Als erstes kommen nicht die Geschenke in den Korb, sondern Sie kleiden ihn zunächst mit Füllmaterial aus. Auf diese Weise liegen die Präsente erhöht über dem Rand und nicht unten im Korb. So sind sie gut sichtbar und für das Auge ansprechend arrangiert! Deswegen verlaufen die Seitenwände der Geschenkkörbe von RAUSCH auch nach außen hin schräg: Die Auflagefläche am Boden ist kleiner als die Fläche am Rand des Korbs, um hier mehr Platz für die Präsentation zu bieten.

Das Füllmaterial dient mehreren Zwecken: Zum einen schützt sowie polstert es die Geschenke und verhindert ein Verrutschen, zum anderen ist es auch ein Dekoelement. Doch welches Material ist für welche Präsente gut geeignet?

 

FüllmaterialEigenschaften
SeidenpapierSeidenpapier Müssen die Produkte nicht extra geschützt werden und die Füllung nur als Dekoration dienen, eignet sich Seidenpapier. Dank der zahlreichen Farben findet sich hier sicherlich die passende weihnachtliche Farbe.
JuwelierseideJuwelierseide Bei empfindlicheren Materialien wie Schmuck oder Edelmetalle empfiehlt sich Juwelierseide, die mit ihrer weißen Farbe sogar an Schnee erinnert.
ZellglaswolleZellglas-Wolle Wer leicht zu beschädigende Oberflächen verpackt und dazu noch eine leichte Polsterung benötigt, wählt Zellglaswolle. Sie ist für feinen Inhalt besonders geeignet und staubfrei, dazu federleicht und füllt auch kleinste Zwischenräume. Mit ihrer transparenten Farbe bringt sie farbige Gegenstände richtig zur Geltung.
HolzwolleHolzwolle Ein weiterer Hingucker als Füllmaterial ist Holzwolle. Der ökologische und nachwachsende Rohstoff erinnert an das Stroh in der Krippe und polstert sowie schützt auch empfindliche Produkte. Zudem ist sie saugfähig.
 Sizzlepak®Sizzlepak® Besonders vielfältig ist Sizzlepak®: Mit seinen zehn verschiedenen Farben ist es sehr dekorativ und für viele Geschenkkombination einsetzbar. Funktional ist es dazu auch: Es überzeugt mit einer hohen Polsterwirkung und Elastizität. Da es aus gefaltetem Papier besteht, ist Sizzlepak® zudem biologisch abbaubar.

Um lediglich den Boden des Korbs auszulegen, bietet sich auch Stopfpapier an, das anschließend mit dem Füllmaterial überdeckt wird.

Schritt 3: Das stimmungsvolle Arrangement

Ist der Korb entsprechend gefüllt, können die Präsente darin arrangiert werden. Damit alles gut zu sehen ist, sortieren Sie dabei am besten die größten Geschenke nach hinten und legen die kleineren Produkte nach vorne. Bei einem quadratischen Korb bietet sich aber auch an, die großen Präsente in die Mitte zu platzieren und die kleinen darum zu verteilen. Mit Hilfe des Füllmaterials können Sie manche Produkte auch etwas erhöhen oder «in Schieflage» bringen. Vergessen Sie nicht, darauf zu achten, dass die Etiketten nach vorne zeigen und gut lesbar sind! Anschließend können Sie rundherum weiteres Füllmaterial verteilen, um die Zwischenräume zu schließen.


Zusätzlich können Sie den Korb mit Dekoelementen verzieren. Zu Weihnachten bieten sich Sterne oder Schneeflocken an. Bei RAUSCH erhalten Sie diese Motive mit Selbstklebepunkt, so dass Sie sie nicht nur im Korb arrangieren, sondern auch den Rand oder die Geschenke damit bekleben können. Ganz im Trend liegen Sie mit Kugeln aus Draht. Erhältlich in weihnachtlichen Farben wie Gold, Rot oder Grün verleihen sie dem Korbinhalt einen festlichen Glanz. Aber auch die einzelnen Gaben im Korb können bereits ansehnlich und dekorativ verpackt sein. Verschließen Sie beispielsweise Ihre Beutel mit Schleifenclips oder füllen Sie Ihre Produkte in einen Blockbodenbeutel mit Wintermotiv.

Wollen Sie mit Ihrem Geschenkset für Aufsehen sorgen? Dann nutzen Sie Verpackungen einmal anders! Beispielsweise lassen sich Plätzchen auch in einen Heißgetränke-Becher füllen und in einem Clear Cup kommen farbenfrohe Badekugeln bestens zur Geltung.

Schritt 4: Die ansehnliche Verpackung

Nun geht es an die Verpackung! Bei einer ungleichmäßigen Form wie Geschenkkörben eignet sich am besten Folie. Sie ist glasklar und präsentiert damit den Inhalt perfekt. Zusätzlich schützt sie das Geschenkset beim Transport. Bei unverpackten Lebensmitteln greifen Sie am besten zu Flachfolie aus Zellglas, da sie atmungsaktiv und lebensmittelecht ist. So ist garantiert, dass der Korbinhalt frisch bleibt. Ansonsten bietet sich auch hochtransparente Geschenk-Folie aus PP an. Beide Varianten sind reißfest und gut zu verarbeiten.

Zum Verschließen schneiden Sie die Folie entsprechend ab, damit noch genug Material über den Korb ragt. Diesen anschließend so in der Mitte platzieren, dass die längere Seite der Folie vor und hinter dem Korb – nicht an seiner Seite – liegt. Nun greifen Sie die Enden der Folie und raffen Sie über dem Korb zusammen.

Nach einem letzten Blick, ob alle Geschenke gut sitzen, binden Sie die Folie mit einem Band zusammen. Hier gibt es zahlreiche Möglichkeiten! Geschenkbänder aus PP können Sie nach dem Verknoten noch ausfransen oder kringeln. Je nachdem, wie viel Druck Sie geben, rafft sich das Band stärker. Wenn Sie das Band abwechselnd stark kringeln, erzeugen Sie einen wahren Hingucker. Gerade zu Weihnachten bietet sich eine besondere Variante an – etwa mit einer glitzernden Oberfläche. Schöne Schleifen kreieren Sie mit Satin- oder Stoffbändern, die in zahlreichen Farben und Mustern erhältlich sind. Am besten lassen sich die Schleifen mit Bänder gestalten, die eine Drahtkante haben. Gerade bei Naturprodukten im Korb bietet sich zum Verschließen der Folie Bast an, der ein stimmiges Gesamtbild schafft.

Nach dem Verknoten kleben Sie die offenen Seiten der Folie noch mit einem Klebeband zu. Am besten schlagen Sie dabei die vordere Folie über die hintere. Steht noch mehr Folie über, können Sie diese auch nach unten schlagen und am Boden des Korbs verkleben. Für den perfekten Abschluss Ihres weihnachtlichen Geschenkkorbs sorgt ein Anhängeetikett oder weitere Dekoartikel wie etwa die Drahtkugeln, die Sie an der Schleife befestigen.

Sie möchten nun Ihren eigenen Geschenkkorb gestalten? RAUSCH bietet Ihnen folgende Produkte: