Die Frischekur fürs Brot

Brot länger frisch halten
Brot länger frisch halten Brot länger frisch halten

Das Geheimnis jugendlicher Frische

Anti-Age-Behandlung für Brot? Wo gibt’s denn so was? In einer ganz normalen Bäckerei! Denn hier weiß der Bäcker, wie sein Brot möglichst lange frisch und knusprig bleibt.

Frisches Brot und Gebäck – das duftet, ist knusprig und verfügt über genau den richtigen Grad an Feuchtigkeit, die es so schmackhaft macht und den Genießer mit Appetit zugreifen lässt. Leider sind diese Eigenschaften ziemlich flüchtig. Und so werden Brot, Brötchen und Co ohne entsprechende Aufbewahrung schnell trocken und zäh. Altbacken eben.

Was also tun, damit die Feuchtigkeit im Brot bleibt und das Gebäck auch noch am nächsten Tag zum Essen animiert? Das richtige Brotklima zu erhalten ist einfach, wenn man weiß wie. Ist das Brot erst einmal angeschnitten und bleibt unverpackt an der Luft, so entweicht die Feuchtigkeit über Rinde und Schnittfläche relativ rasch und lässt das Brot oder Gebäck austrocknen. Packt man das Backgut andererseits in eine dichte Plastikhülle, läuft man Gefahr, die Luftzirkulation völlig zu unterbinden, und bereitet dem Schimmel perfekte Verhältnisse.

In Einschlagpapier verpackt – das ist wie Wohlfühlurlaub fürs Brot

Es gibt eine Lösung, die sowohl das eine wie auch das andere verhindert: ein spezielles Einschlagpapier, auch Brot-Frischepack genannt. Dieses eigens für Brot und Gebäck konzipierte zweischichtige Lebensmittelpapier ist eine Kombination von Seidenpapier und PE-HD-Folie mit atmungsaktiver Mikroperforation – das ist das Zauberwort. Sie gewährleistet im Zusammenspiel mit der Folie eine kontrollierte Belüftung – perfekt für das optimale, weil ausgewogene Brotklima. Frische und Knusprigkeit bleiben möglichst lange erhalten, Schimmelsporen haben keine Chance. 

Natürlich könnte man der Meinung sein, der Konsument habe selbst dafür zu sorgen, dass sein Brot nicht verdirbt. Doch viele Kunden wissen einfach nicht, wie sie das anzustellen haben. Tatsache ist, dass immer mehr Brot einfach weggeschmissen wird, wenn es nicht mehr frisch ist. Kein Bäcker, dem dies nicht in der Seele weh täte. Mit dem Einschlagpapier verbessert er nicht nur das eigene Handling im täglichen Verkauf. Er gibt seinen Kunden ein ebenso einfaches wie wirksames Mittel buchstäblich in die Hand, mit dem sie das bei ihm gekaufte Brot möglichst lange frisch halten können.

Darüber hinaus können Bäcker ihren Kunden natürlich noch weitere Tipps zur Aufbewahrung von Brot & Gebäck geben. Vielleicht in Form eines Folders oder gleich aufs Einschlagpapier aufgedruckt:

  • Optimale Lagerung bei Raumtemperatur. Im Kühlschrank verliert das Gebäck an Feuchtigkeit und Geschmack und wird besonders schnell altbacken.
  • Angeschnittenes Brot mit der Schnittfläche nach unten stellen. So trocknet es langsamer aus.
  • Praktisch für Single-Haushalte: die eine Hälfte des Brotes in Scheiben schneiden und einfrieren. Die einzelnen Scheiben können dann bei Bedarf aufgetaut oder im Toaster geröstet werden.
  • Am längsten frisch bleiben Brote mit hohem Roggen-, Vollkorn- oder Schrotanteil bzw. Brote aus Sauerteig.
  • So lange bleiben Sauerteigbrote bei optimaler Lagerung frisch:
    • Weizenbrote bis zu 2 Tage
    • Weizenmischbrote 2 – 4 Tage
    • Roggenmischbrote 3 – 5 Tage
    • Roggenbrote 4 – 6 Tage
    • Schrot- und Vollkornbrite 7 – 9 Tage


Nachhaltig denkende Menschen werden dies sicher zu schätzen wissen. Und vielleicht sogar zu Stammkunden werden.

Wussten Sie schon, dass…

… altbacken ein Gebäck bezeichnet, das trocken und nicht mehr genießbar ist? Das Wort stammt aus dem 16. Jahrhundert und ist wahrscheinlich als Gegensatz zum mittelhochdeutschen „niubachen“ (frisch gebacken) entstanden. Heute heißt altbacken auch verallgemeinernd „nicht mehr modisch, überholt“.