Immer beliebter: Frühstück beim Bäcker

Frühstück nach allen Regeln der Kunst

Frühstück zu Hause? Wie banal! Immer öfter wird die erste Mahlzeit des Tages außer Haus eingenommen. Der Bäcker ums Eck ist da eine beliebte Anlaufstelle. Und er bietet neben Brot und Gebäck auch heiße Getränke und mitunter noch viel mehr.

Die Zeiten ändern sich. Haben unsere Großmütter noch die Hände über dem Kopf zusammengeschlagen, wenn man ohne Frühstück das Haus verließ, so ist das heute fast schon die Norm. Natürlich muss man dann nicht gleich mit leerem Magen in den Tag starten. Im Gegenteil. Meist führen uns die ersten Schritte schnurstracks zum Bäcker unseres Vertrauens. 

Versteht sich von selbst, dass viele Bäcker den Trend zum Außer-Haus-Frühstück bereits aufgegriffen haben und ein umfangreiches Sortiment an Backwaren und Getränken anbieten. Das deutsche Bäckerhandwerk unterhält eine sympathisch-informative Website mit allerlei Tipps, Rezepten und vielem mehr zum Thema Frühstücksbäcker. Neben den fortschrittlichen Bäckern sind auch Kantinen, Schul- und Mensabuffets, Imbissstuben und andere Take-away-Einrichtungen längst auf diesen Zug aufgesprungen.

Brot, Gebäck und süße Stückchen sind die Basis, Heißgetränke wie Kaffee, Tee oder Kakao fast schon Standard. Doch damit ist für manchen tüchtigen Bäcker oder Gastronomen noch lange nicht Schluss. Da stehen frisches Früchtejoghurt und Müsli ebenso auf dem Programm wie Wurst, Käse, Salate, Marmelade, Gemüse und andere Spezialitäten. Und die Kundschaft greift dankbar zu.

Geschirr und noch viel mehr für Frühstück und Imbiss – aus der Not wurde eine Tugend

Frühstück außer Haus und der kleine Snack zwischendurch werden immer beliebter. Vor allem bei Menschen, die nicht viel Zeit haben oder auch einfach keine Lust, sich selbst etwas zuzubereiten. Selbstverständlich müssen sie dazu nicht auf Ess- und Tischkultur verzichten. Längst gibt es schönes Geschirr, Besteck und Accessoires, die nicht nur optisch was hermachen, sondern auch richtig schlau konzipiert sind. Jedenfalls muss man sich mit ihnen weder die Finger verbrennen noch sich bekleckern.

Es gibt zum Beispiel Heißgetränkebecher mit Deckel, in denen das Getränk auch bei winterlichen Temperaturen innen schön heiß und der Becher aussen angenehm warm bleibt. Oder es gibt Clear-Cup-Systeme, Behältnisse in verschiedenen Größen mit durchsichtigem Becher und Deckel. Sie eignen sich perfekt für das appetitanregende Präsentieren ihres Inhalts. Ausserdem kann man daraus auch ganz einfach essen  – und das sind nur zwei Beispiele für das umfangreiche Geschirr- und Accessoire-Angebot.

Nach Gebrauch können Teller, Becher und Accessoires übrigens ins Recycling gegeben werden, um so wertvolle Ressourcen zu schützen. Denn Abwasch ist nun wirklich Schnee von gestern.

Buch-Tipp: Frühstück – Chancen für die Bäcker

Ob auf dem Weg in die Schule oder zum Arbeitsplatz, die erste Mahlzeit des Tages wird immer häufiger unterwegs gegessen. Das Buch „Frühstück – Chancen für die Bäckerei“ bietet alles Wissenswerte rund um das Frühstücksgeschäft.