5 Tipps, wie Sie die richtige Tragetasche finden

Papier- und Baumwolltragetaschen
Kunststoff-Tragetasche für Obst und Gemüse Individuell bedruckte Tragetasche
Darauf kommt es bei Tragetaschen an
Tragetaschen sind nicht nur eine praktische Transporthilfe. Richtig ausgewählt stärken sie auch die Kundenbindung und Ihre Marke. Mit einem individuellen Druck erzeugen Sie zudem Aufmerksamkeit für Ihr Geschäft. Wir zeigen Ihnen, in welchen Ausführungen Tragetaschen erhältlich sind und wie Sie die richtige für Ihren Einsatzzweck finden.

Tipp 1: Wählen Sie Ihre Tasche mit Bedacht

Einkaufen mit Tragetasche

Was darf im Bild einer Fußgängerzone nicht fehlen? Menschen mit Tragetaschen! Kein Wunder, wussten doch schon die früheren Jäger und Sammler, dass sich in Trichtern, gefaltet aus beispielsweise Blättern, Vorräte bestens transportieren lassen. Auch heutzutage gehören Tragetaschen zum Einkaufen einfach dazu. Das allein zeigt, wie wichtig sie für den Verkauf sind – nicht zuletzt, weil sie die Kunden direkt in der Hand tragen und das auch einmal über mehrere Stunden hinweg. Handelt es sich um eine Mehrweg-Tragetasche, kommt sie im Idealfall sogar öfter zum Einsatz.

Nutzen Sie also das Potential von Tragetaschen, denn nicht nur als Serviceleistung können Sie damit bei Ihren Kunden punkten. Auch Ihre Marke und die Kundenbindung lässt sich mit der optimalen Tragetasche stärken. Laut einer Studie des IPV (Industrieverband Papier- und Folienverpackung e.V.) ist es für über 40 % der Befragten Teil eines positiven Einkaufserlebnisses, wenn sie die Verpackung anspricht. Ebenso gaben über die Hälfte der Teilnehmer an, dass eine schöne Tüte die Marke bzw. das Geschäft sympathisch macht.

Deswegen ist es wichtig, dass Sie die Tasche finden, die am besten zu Ihrem Geschäft und Einsatzzweck passt. Entscheidend ist dabei, dass Sie…:

Tipp 2: Verwenden Sie das passende Material

Die erste Frage, die sich bei der Wahl des Materials stellt: Möchten Sie eine Einweg- oder Mehrweg-Tragetasche? Dies ist zum einen abhängig vom Budget, aber auch entscheidend bei der Wahl des Materials. Denn gefertigt werden die Tüten je nach Ausführung aus folgenden Stoffen:

Einweg-Tragetaschen

Überblick über Einweg-Tragetaschen

  • Papier
    Papiertüten haben ein hohes Ansehen beim Konsumenten, da sie aus einem natürlichen und nachwachsenden Rohstoff hergestellt sind. Zudem sind sie ressourcenschonend, da sie zu 100 % recyclingfähig sind. Das Kraftpapier, das dabei zum Einsatz kommt, macht die Taschen besonders stabil. Je höher dessen Grammatur, umso belastbarer ist das Material. Bietet die Tüte eine Kartoneinlage, kann sie noch mehr Gewicht tragen. Ein weiterer Unterschied zwischen Papier-Tragetaschen ist der Griff. Er besteht entweder aus einem mehrfach gefalteten Papier oder ist zu einer Papierkordel gedreht. Auch kann er aus einem anderen Material, wie einer Kordel aus PP oder einem Baumwollband, sein.
  • (Bio-)Kunststoff
    Tragetaschen aus Kunststoff haben den Vorteil, dass sie leicht und dabei stabil sind sowie den Inhalt vor Feuchtigkeit schützen. Zudem können sie transparent sein und damit den Blick auf die Ware freigeben. Bei der Art des Kunststoffes finden Sie entweder die Angabe PE-LD oder PE-HD. Während PE-HD auch bei geringer Stärke reißfest ist, wirkt PE-LD hochwertiger, da es auch glänzt. Handelt es sich um eine DKT-Tragetasche, bietet sie – ganz der Abkürzung nach – eine Doppel-Kraft. Das bedeutet, dass das Griffloch der Tasche durch eine zusätzliche Folie verstärkt ist. Apropos Griff: Kunststofftragetaschen haben entweder ein ausgestanztes Griffloch oder bei Hemdchen- bzw. Knotenbeuteln zwei Henkel, was für eine große Öffnung sorgt. Zudem lassen sich die beiden Schlaufen verknoten.

    Als Alternative zu herkömmlichem Kunststoff sind auch Taschen aus Biokunststoff erhältlich, bei denen nachwachsende Rohstoffe als Ausgangsstoff dienen: Deren Folie wird aus Stärke und Pflanzenölen hergestellt. Da die Tüten auch biologisch abbaubar sind, gelten sie als nachhaltig.

Mehrweg-Tragetaschen

Überblick über Mehrweg-Tragetaschen

  • non-woven Material
    Das non-woven-Material erinnert an Textilien, ist aber auch Kunststofffasern – aus PP – gefertigt. Das macht die Fasern stabiler sowie reißfester als gewobenes Textil und zugleich zu 100 % recyclingfähig. Zudem sind die non-woven Taschen spritzwasserfest und abwischbar. So können sie leicht gereinigt werden, was bei einer Mehrweglösung entscheidend ist. Je dichter dabei das Material, umso belastbarer ist es.
  • Baumwolle
    Bei Baumwolle handelt es sich um einen natürlichen und nachwachsenden Rohstoff. Baumwoll-Taschen sind robust und langlebig, zumal sie waschbar sind. Wichtig ist, dass das Material zertifiziert ist und damit keine Schadstoffe enthält.

Bei der Frage, ob Sie sich für eine Einweg- oder Mehrweglösung entscheiden, sollten Sie bedenken, was Sie darin verpacken und wie oft Sie Taschen benötigen. Bei einem hohen Verbrauch sind preiswertere Einweg-Tragetaschen die bessere Wahl. Bevorzugen Sie eine Tüte aus Papier oder Kunststoff, greifen Sie ebenfalls zu Einweg-Taschen. Mehrweg-Taschen sind hingegen robuster und wirken meist noch hochwertiger. Dass Ihre Kunden in diesem Fall eine Tüte erhalten, die sie noch oft verwenden können, steigert zusätzlich den Servicegedanken der Taschen. Sie sind allerdings auch mit einer höheren Investition verbunden.

Tipp 3: Verpacken Sie Ihre Ware stimmig

Eine stimmige Tragetasche wählenNeben den Materialeigenschaften ist es auch wichtig, dass die Tasche zu Ihrem Produkt und Ihrem Geschäft passt. Zum einen ist dabei natürlich entscheidend, dass sie im Verhältnis zur Größe der Ware steht. Neben der Höhe und Breite der Tüte sind auch die Maße der Bodenfalte entscheidend. Während für eine dünne Schokoladentafel eine schmale Falte ausreicht, benötigt eine Torte für den Transport eine Tüte mit einem besonders breiten Boden. Überlegen Sie auch in Bezug auf das Produkt, was das Material kommuniziert bzw. wie eine Tasche wirkt. Bei einem günstigen Snack ist die Erwartung der Kunden an die Qualität der Tasche geringer als bei einem exklusiven Produkt. Stimmig kann auch bedeuten, dass Sie zur Weihnachtszeit thematisch passende Tüten wählen oder für Ihre Geschenkartikel eine edlere Tasche nutzen. So schaffen Sie ein Einkaufserlebnis, das von Anfang bis Ende rund wirkt.

Das gilt übrigens auch für die Art Ihres Geschäfts. Während bei Imbissen oder Metzgern Kunststoff-Taschen gängig sind, passt zu einem Bio-Laden eher ein natürliches Material wie Papier oder Biokunststoff. Eine schlichte Tragetasche – ob in Transparent, Braun oder Weiß – mag in das Ambiente des einen Geschäfts passen, während zu einem anderen eher eine knallige bunte Tasche passt.

Tipp 4: Nutzen Sie Ihre Tasche als Werbeträger

Individuell bedruckte TragetaschenDer Name sagt es bereits: Die Taschen werden getragen und sind somit im öffentlichen Raum unterwegs. Und dort werden sie gesehen! Nutzen Sie dieses Potential und gestalten Sie Ihre Tasche individuell bedruckt mit Ihrem Logo und in Ihren Hausfarben. Auf diese Weise generieren sie auf den Straßen und in den Fußgängerzonen eine Vielzahl an Sichtkontakten, was die Aufmerksamkeit für Ihr Unternehmen erhöht. Bei Mehrweg-Taschen steigern Sie diese Reichweite zusätzlich. Schließlich ist der Gedanke dahinter, dass Ihre Kunden diese Tasche oft verwenden und sie so von noch mehr Menschen gesehen wird.

Da die Verpackung für Ihre Kunden eine nützliche Transporthilfe ist, gilt sie durch diesen Mehrwert als eine sympathische Werbeform. Ein weiterer Vorteil: Es ist ein authentischer Werbeträger, denn Ihre Kunden machen Ihren Namen bekannt und zeigen, dass sie bei Ihnen einkaufen. Wenn Sie in Betracht ziehen, wie viel eine klassische Printwerbung oder Plakate kosten, ist die Verpackung zudem sehr preiswert.

Tipp 5: Heben Sie sich ab

Ihre Traghilfe kann somit einen Beitrag für Ihren Erfolg leisten. Sie möchten sich dabei noch stärker von anderen abheben? Eine Möglichkeit ist ein besonders pfiffiges Design Ihrer individuellen Taschen, das die Blicke auf sich zieht. Sie möchten noch einen Schritt weitergehen? Dann haben wir hier eine Auswahl an alternativen Tragehilfen für Sie:

Lunchtüte als TransporthilfeLunchtüte
Ohne Griff ist sie keine klassische Papier-Tragetasche. Mit dieser Tüte liegen Sie aber voll im Trend – und praktisch für Mitnahme-Menüs, Feinkost oder Obst und Gemüse ist sie allemal. Oben an ihrer Öffnung zusammengefaltet lässt sie sich auch komfortabel in der Hand transportieren.

GebäcktragekartonTortentragekarton
Dieser Karton ist eine Verpackung für Ihre Backware, ohne dass eine zusätzliche Umverpackung nötig ist – und dank des integrierten Griffes eine Tragehilfe zugleich. Ob Sie nun Torten oder etwas anders darin verpacken, bleibt Ihnen überlassen.

 

FlaschentragekartonFlaschentragekarton
Was für die Backwaren-Verpackung gilt, lässt sich gleichermaßen für Flaschentragekartons sagen. Dank des Tragegriffs kann der Karton bequem von Ihren Kunden zum Transport genutzt werden. Mit einem Sichtfenster ausgestattet ist das Etikett gut zu erkennen und Sie können den Karton bereits als ansprechende Verpackung am Verkaufspunkt nutzen. Das ist nicht nur ideal für Weinflaschen, sondern auch eine schöne Verpackung für Konfitüre, Feinkost und andere Spezialitäten.

Faltbare HolzkisteFaltbare Holzkiste
Ganz exklusiv ist eine Verpackung aus Holz, die außen aus Birkenholz gefertigt ist. Diese Hülle sowie der stabile Karton, der als Innenleben dient, werden flach geliefert. Einmal aufgerichtet lässt sich die Tragetasche der etwas anderen Art an der Kordel aus Baumwolle bequem transportieren.


Ihre Tragetaschen – Ihre Wahl:

Gefällt Ihnen der Beitrag? Dann teilen Sie ihn gerne auf Facebook oder Xing!