Dank dieser Verpackungen bleiben Ihre Lebensmittel frisch

Luftdichter Originalitätsverschlussbecher
Backwaren im Brot-Frischepack knusprig halten Luftdichte Verpackung im Vakuumbeutel
Luftdicht verpacken, isolieren oder tiefkühlen – Ihre Möglichkeiten für anhaltende Frische
Eines der wichtigsten Qualitätsmerkmale für Lebensmittel und Speisen ist deren Frische, die bestes Aroma und höchsten Geschmack verspricht. Ist sie auch nicht von ewiger Dauer, helfen Ihnen Verpackungen dabei, diese Frische länger zu bewahren. Wir stellen Ihnen unterschiedliche Methoden und Materialien vor.

Es lohnt sich nicht nur für den Geschmack, die Frische Ihrer Zutaten und Gerichte zu erhalten. Können Sie diese länger verarbeiten bzw. verkaufen, schonen Sie Ressourcen und sparen Kosten ein, da so auch weniger Lebensmittelabfälle entstehen. Bleiben Ihre Speisen bis zum Verzehr appetitlich und von hoher Qualität, überzeugen Sie auch Ihre Kunden mit Ihrem Angebot. Einige der hier vorgestellten Verpackungen sind zudem ideal dafür geeignet, größere Mengen im Voraus herzustellen. Dadurch gestalten Sie Ihre Prozesse in der Küche effektiver und flexibler. Wie können Sie nun konkret die Frische Ihrer Lebensmittel bewahren?

Luft raus – Frische rein

Eine Möglichkeit: Sie verpacken Ihre Produkte luftdicht und schützen sie so vor äußeren Einflüssen wie Sauerstoff oder auch Feuchtigkeit. Dadurch erhalten Sie die Qualität der Speisen, da sie nun länger haltbar sind, als wenn sie offen, «an der frischen Luft», liegen. Die dichte Verpackung gewährleistet auch einen optimalen Schutz für Lagerung und Transport, weil sie auslaufsicher ist. Zudem ist sie besonders hygienisch – und daher ideal für SB-Theken.

Welche Verpackungen lassen sich luftdicht verschließen?

Luftdichte Verpackungen für Lebensmittel

  • Schalen
    Schalen und Behälter werden beim Siegeln sicher mit einer Folie verschlossen. Dafür benötigen Sie ein entsprechendes Gerät, das dank einer heißen Teflonplatte Siegelfolie und -schale fest miteinander verbindet.
  • Beutel
    Auch Beutel aus Verbundfolien lassen sich mit einer luftundurchlässigen Siegelnaht verschließen. Solche Nähte werden beispielsweise bei Aromabeuteln verwendet. Mit Hilfe einer Siegelzange erhält die Verpackung für Kaffee, Kräuter oder Trockenfrüchte einen dichten Verschluss, während die mehrlagige Sperrschichtfolie den sensiblen Inhalt zugleich vor UV-Strahlen und Wasserdampf schützt. Ebenfalls mit einem Siegelrand versehen sind Vakuumbeutel. Den robusten Beuteln wird dabei beim Vakuumieren die Luft entzogen, was Nährstoffe und Vitamine bewahrt. Zudem schmiegt sich die reißfeste Folie an seinen Inhalt an und Sie erhalten auf diese Weise eine platzsparende Verpackung.
  • Folien
    Nutzen Sie die spezielle Frischhaltefolie Sarogold, können Sie diese zusätzlich versiegeln. Dafür legen Sie das eingewickelte Produkt auf eine entsprechende Heißsiegelplatte, die die Folie zudem schrumpfen lässt. Eine besonders ansprechende und dank hoher Feuchtigkeitssperre frische Verpackung für Backwaren oder Feinkost!
  • Becher
    Für Antipasti, Aufstriche oder Salate bietet sich der flüssigkeits- und luftdichte Originalitätsbecher an. Der sichere Verschluss hält nicht nur den Inhalt länger frisch, sondern zeigt dank seiner Erstöffnungsgarantie dem Endkunden auch, wenn der Becher schon einmal geöffnet wurde. Höchste Sicherheit für Konsumenten und Ihre Feinkost.

Frische aus dem Tiefkühler

Für eine noch längere Haltbarkeit sorgen Sie, wenn Sie Ihre Lebensmittel tiefkühlen, denn durch die Kälte können sich Mikroorganismen nicht vermehren. Diese schonende Konservierung erhält zudem Vitamine und Nährstoffe. Um Gefrierbrand zu vermeiden, ist es entscheidend, die Ware luftdicht zu verschließen und eine Verpackung zu wählen, die möglichst eng anliegt. Einige der Lösungen werden Ihnen daher schon bekannt vorkommen.

Welche Verpackung lässt sich einfrieren?

Tiefkühlgeeignete Verpackungen

  • Beutel
    Der Klassiker zum Einfrieren ist ein Gefrierbeutel. Je nach Produkt, ist eine dickere Folienstärke gefragt: Für Fleisch mit Knochen empfiehlt sich zum Beispiel ein extra starker Beutel mit einer Dicke von 100 my. Auch Vakuumbeutel lassen sich gut einfrieren und schützen darüber hinaus optimal vor Gefrierbrand dank der eng anliegenden Folie. Dies gilt übrigens auch für die Sarogold-Folie, die ebenso tiefkühlgeeignet ist und geschrumpft die Ware passgenau umhüllt.
  • Schalen & Formen
    Abgesehen von Beuteln lassen sich auch Schalen und Formen einfrieren. Dies ist besonders praktisch, wenn Sie vorkochen bzw. vorbacken und erst später die zubereiteten Speisen ausgeben. Mit Siegelschalen aus PP sind Sie besonders flexibel, da sowohl kleinere Behältnisse für einzelne Menüs als auch GN-Schalen für größere Mengen erhältlich sind. Alternativ bieten sich Aluschalen an, die – nach Entfernen des Alu-Karton-Deckels – zusätzlich für den Backofen geeignet sind. So sparen Sie sich das Umfüllen in eine andere Form, wenn Sie die Speise später servierfertig zubereiten. Ihre Desserts oder ein kleiner Gruß aus der Küche lässt sich gut in Pyramidschalen tiefkühlen und somit einfach vorbereiten.

    Aber nicht nur Kunststoff, auch Papier bzw. Holz ist für die eisige Kälte gemacht. Unsere Holz- bzw. Kuchenbackformen eignen sich ebenso für Minustemperaturen. So können Sie etwa den Kuchenteig in seiner Backform oder schon das fertige Backwerk einfrieren. Die Holzbackformen bieten sich an, wenn Sie das Brot zu 2/3 backen und dann tiefgefroren zum fertig Aufbacken weiter vertreiben.

Sie liefern als Bäcker vorgebackene und tiefgefrorene Brote oder Brötchen an die Gastronomie oder Hotellerie? Bequem lassen sich diese in einem Karton transportieren, wenn Sie die Kiste mit einem Einlagesack aus PE-HD auslegen. In der Farbe Blau erhältlich ist dieser klar vom Lebensmittel unterscheidbar.

Isolierte Frische für unterwegs

Auch die Umgebungstemperatur entscheidet darüber, wie frisch Speisen und Lebensmittel bleiben oder – beim Versand – ankommen. Mit der passenden Verpackung schaffen Sie einen guten Temperaturbereich, egal ob Sie Ihre Lebensmittel versenden, ausliefern oder «to go» Ihren Kunden mitgeben.

Isolierende Verpackungen

Welche Verpackung leistet isolierende Wirkung?

  • Take-away-Verpackungen
    Wer warme Speisen seinen Kunden mit auf den Weg gibt, möchte die Temperatur der Gerichte halten, um einen Genuss wie frisch aus der Küche zu bieten. Gute isolierende Eigenschaften bieten Ihnen Verpackungen aus EPS, die Sie in Form von Bechern oder Menübox erhalten. Auch die extra starke Pappe von Suppenbechern hält den Inhalt länger warm. Verpacken Sie Grillhähnchen, Fleischkäse-Brötchen oder auch warme Sandwiches ist ein Thermobeutel eine gute Wahl, der zudem 100 Prozent flüssigkeitsdicht ist. Mehrfach Öffnen und Schließen lässt sich ein Thermo-Druckverschlussbeutel, der seinen Inhalt kurzzeitig warm und kalt hält und zudem einen guten Geruchsschutz bietet.
  • Isolierboxen aus Polystyrol
    Die Klassiker unter den Isolierboxen sind aus EPP oder EPS gefertigt, die durch ihre Robustheit überzeugen. So können Sie etwa zum Ausliefern von Gerichten unsere Boxen aus EPP auch mehrmals verwenden, da sie abwaschbar sind. Besonders praktisch ist dabei die Flip-Box, die sich zusammenklappen lässt und wertvollen Lagerplatz spart.
  • Thermoverpackungen aus Hanf
    Hanf ist bestens als Versandverpackung für Lebensmittel geeignet, da er gut isoliert und zugleich nachhaltig ist. Aus einem nachwachsenden Rohstoff gefertigt punktet er schließlich mit seiner vorbildlichen Ökobilanz. Zudem ist er feuchtigkeitsregulierend und dämpft Stöße ab. Erhältlich ist Hanf als Vlieseinlage für eine Kartonbox oder als Isolierbeutel, der auch ohne Umverpackung versendet werden kann.

Frische am laufenden Band

Besonders flexibel und einfach verpacken Sie Ihre Lebensmittel oder Gerichte mit Folien, denn Sie umwickeln Ihre Ware – egal welcher Form – direkt mit dem Material und können bei Rollen einfach die gewünschte Länge der Folie abreißen. Auch als kurzzeitige Abdeckung wird gerade Frischhaltefolie gerne genutzt. Für Frische sorgen dabei unterschiedliche Materialien.

Folien für anhaltende Frische

Welche Folienarten gibt es?

  • Frischhaltefolie
    Frischhaltefolie ist der Klassiker unter den Folien und trägt schon im Namen ihren Zweck. Gefertigt wird sie aus Kunststoffarten wie PE-LD oder PVC, wobei letzteres sehr gut haftend ist. Eine Alternative zu diesen klassischen Frischhaltefolien ist die bereits erwähnte Sarogold-Folie, die eine besonders hohe Feuchtigkeitssperre hat, siegel- und schrumpffähig ist und sich sowohl für die Mikrowelle als auch den Tiefkühler geeignet ist.
  • Folicell
    Eine Folie mit Papiercharakter ist «Folicell», das aus PE-HD hergestellt wird. Sie hält Ihre Sandwiches oder Brötchen frisch, da das Material fettdicht sowie kälte- und wärmebeständig ist. Dank der Ähnlichkeit zu Papier können Sie Folicell zudem beschriften.
  • Zellglas
    Eine gute Aromadichte bietet Ihnen das atmungsaktive Zellglas. Es ist glasklar und wirkt wie eine Kunststofffolie, ist aber auf Basis von Zellulose hergestellt. Daher bietet sich das Material auch als ansprechende Geschenkverpackung für beispielsweise Süßigkeiten an – gerade wenn Sie es mit einer Schleife oder einem Schleifenclip verschließen. Erhältlich ist es auf der Rolle, aber auch als Zuschnitt oder Beutel.
  • Beschichtetes Papier
    Von den Vorteilen mehrere Materialien profitieren Sie bei zweilagigen Papieren, die aus einer Folie verbunden mit Papier bestehen. Durch diese Kombination bleibt der eingewickelte Inhalt länger frisch. Mit PE beschichtetes Kraftpapier eignet sich ideal für fettige Lebensmittel wie Käse oder Wurst. Für Brot und Backwaren bietet sich Brot-Frischepack an. Es besteht aus Kraftpapier und PE-HD-Folie, die dank ihrer Mikroperforation atmungsaktiv ist und ein optimales Brotklima erzeugt.

Frisch(e) verpacken – mit diesen Produkten:

Gefällt Ihnen der Beitrag? Dann teilen Sie ihn gerne auf Facebook oder Xing!